Gesundheit/Wellness

Marktforschung

  • 9% der Sommergäste und 7% Wintergäste bezeichnen den Aufenthalt in Tirol als Wellness-/Schönheitsurlaub.
  • Ein Viertel besucht im Winter Thermen oder nutzt Wellnessangebote.
  • Anteil im Sommer etwas geringer (20%).
  • Gesundheit/Wellness ist in Tirol nicht Haupt- sondern Zusatzkomponente.

Quelle: Tirol Werbung, T-Mona 2011/12

Kontakt:
Tirol Werbung - Tourismusforschung
mafo@tirolwerbung.at

 

Informationen zu den Themen Wellness & Gesundheit

Wellness Tourismus ist eine Untergruppierung des Begriffes Gesundheitstourismus.

Definition Gesundheitstourismus

"Gesundheitstourismus ist die Gesamtheit der Beziehungen und Erscheinungen, die sich aus der

  • freiwilligen und selbstständig finanzierten mehrtägigen Ortsveränderung
  • durch den Aufenthalt von Personen für die der Aufenthaltsort weder hauptsächlicher noch dauernder Wohn- und Arbeitsort ist,
  • zur Förderung, Aufrechterhaltung, Stabilisierung und gegebenenfalls Wiederherstellung des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens
  • unter Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen durch Dritte ergeben."

Weitere touristisch relevante Segmente:

  • „Wellness-Tourismus": Angebote deren Schwerpunkt im Bereich des „Wohlfühlens" und „Entspannens" liegt.
  • „Thermen-Tourismus": Thermal-Badeanlagen mit oder ohne gesundheitlichen Schwerpunkt, die als Allwetter-Infrastruktur genutzt werden können.
  • „Alpiner Wellness-Tourismus": Betriebe mit höhenklimatischem Schwerpunkt – integriert in die konzeptive und thematische Aufbereitung.
  • „Medical Wellness-Tourismus": Der medizinische Aspekt steht im Fokus der Anwendungen und Behandlungen. Auch der Bereich der Privatkuren (Kuraufenthalte, die nicht durch Sozialversicherungsträger finanziert werden) ist diesem Segment zuzuordnen.
  • „Ästhetisch/minimal invasiver Medizintourismus": Umfasst Anwendungen/Eingriffe aus dem Bereich der Anti-Aging-Behandlungen, der apparativen und preparativen Kosmetik, sowie minimal invasive Eingriffe aus dem Bereich der plastischen Chirurgie.

(Quelle: BMWFJ Grundlagenstudie: Der Gesundheits- und Wellness-Tourismus in Österreich, 2011)

Definition Wellness Tourismus

Die Geburtsstunde des Begriffes Wellness

 Der Begriff Wellness wird erstmalig 1654 von Sir A. Johnson verwendet. Er verwendet den Begriff „wealnesse“ um die gute Gesundheit seiner Tochter zu beschreiben. (vgl. Oxford Englisch Dictionary 1989)

Der Ursprung der Wellness Idee, wie sie heute bekannt ist, ist in einer Veröffentlichung von Halbert L. Dunn aus dem Jahre 1961 zu finden. In seinem Buch „High Level Wellness“ fasste der US-amerikanische Arzt aus den Worten „well-being“ und „fitness“ den damals unbedeutenden und heute jedoch weit verbreiteten Begriff „Wellness“ zusammen. (Erfolgsstrategien im Gesundheitstourismus, 2010) Der Begriff High Level Wellness bezeichnet einen Zustand bei dem Körper, Seele, Geist und Umwelt eine wesentliche Rolle spielen.

Donald B. Ardell baute auf den Modellen von Dunn auf und erweiterte den Ansatz des „High Level Wellness“ um die Faktoren Selbstverantwortung, Ernährungsbewusstsein, körperliche Fitness, Stressmanagement und Umweltsensibilität. Später kamen noch Normen, Werte der Gesellschaft sowie ethische Aspekte dazu. (vgl. Grundlagenstudie „Der Gesundheits- und Wellness-Tourismus in Österreich“, 2011)

Wellness heute

Der deutsche Wellnessverband definiert den Begriff Wellness als „Ein Prozess ganzheitlichen Wohlbefindens im Kontext (wissenschaftlich gesicherter) gesundheitsfördernder Faktoren.“ (http://www.wellnessverband.de/infodienste/lexikon/w/wellness.php)

„Wellness ist ein Gesundheitszustand der Harmonie von Körper, Geist und Seele. Wesensbestimmende Elemente sind Selbstverantwortung, Fitness und Körperpflege, gesunde Ernährung, Entspannung, geistige Aktivität/Bildung sowie soziale  Beziehungen und Umweltsensibilität.„

(vgl. Lenz Kaufmann,  2002 in „Gesundheitstourismus und Wellnesstourismus“, 2008)

Wellness Tourismus

Basierend auf dieser Definition wird Wellness Tourismus wie folgt definiert:

 „[…] Reise und Aufenthalt von Personen mit dem Hauptmotiv der Erhaltung und Förderung ihrer Gesundheit. Der Aufenthalt erfolgt in einem spezialisierten Hotel mit entsprechender Fachkompetenz und individueller Betreuung, wobei ein umfassendes Leistungsbündel bestehend aus folgenden Elementen angeboten wird: Fitness/Körperpflege, gesunde Ernährung, Entspannung, geistige Aktivität/Bildung.“

(Lenz Kaufmann, 2002 in „Gesundheitstourismus und Wellnesstourismus“, 2008)

Cluster Wellness Tirol

Der Cluster Wellness Tirol ist einer der fünf Cluster der Standortagentur Tirol. Das Kompetenznetzwerk besteht aus über 120 Unternehmen zu den Themen Wellness, Gesundheit und Tourismus. Der Cluster hat die Aufgabe die Mitglieder auf dem Weg zum innovativen Erfolg zu begleiten und zu unterstützen. Dies wird erreicht mit Qualifizierung durch diverse Informationsveranstaltungen, Workshops und Exkursionen zu den Besten der Branche. Besonderen Wert wird auf die Projektentwicklung mit den Clustermitgliedern gelegt. Durch gezieltes Vernetzen, Förderberatung und aktive Unterstützung bei der Umsetzung durch das Clusternetzwerk erhalten die Mitglieder einen Wettbewerbsvorsprung. Diesen Vorsprung können Sie immer wieder durch Hilfe der Internationalisierungs- und Marketingmaßnahmen am Markt präsentieren. Gemeinsame Messeauftritte und optimierte Pressearbeit vervollständigen das Angebot des Clustermanagements.

Das Ziel ist es, die Tiroler Wirtschaft zu stärken, Arbeitsplätze zu schaffen und gemeinsam mit den Partnern den Standort Tirol zum begehrtesten Kraftplatz der alpinen Welt zu entwickeln.

Kontakt:
Cluster Wellness & Gesundheit Tirol
Mag. Robert Ranzi
Mag. (FH) Jeannine Hermann
Tel: +43.512.576262
wellness@standort-tirol.at
 

 

Themen- & Qualitätsentwicklung

Die Tirol Werbung sieht sich in diesem Thema als Impulsgeber für interessierte Tiroler Tourismusverbände und Betriebe.

Kontakt:
Mag. (FH) Corinna Lanthaler, Themen & Qualität
Tel.: +43.512.5320-624
corinna.lanthaler@tirolwerbung.at